Wappen: Gemeinde Jestetten

Seitenbereiche

Hauptbereich

Die Wappen von Jestetten und Altenburg

Das Jestetter Wappen
Wann genau das Dorf Jestetten zu einem eigenen Wappen kam, lässt sich nicht sagen. Es scheint in der Zeit des Bauernkrieges und der Glaubensauseinandersetzungen gewesen zu sein, als der Bauernstand selbstbewusster geworden war. Ein richtiges Gemeindewappen gab es erst seit 1896, als das Generallandesarchiv auf Antrag der Gemeinde ein Wappen verlieh. Dieses Wappen zeigt das weit aufgemachte Tor des Jestetter Turmes am Unteren Schloss. In der Türöffnung ist ein Rebmesser sowie eine Traube mit Weinblatt an einem Stiel zu sehen. Das ist ein Hinweis auf den damals sehr bedeutenden Weinanbau in Jestetten. Seit 1950 diskutierten die Jestetter über die Neugestaltung des Wappens. 1956 fand die Wiederverleihung des historischen Wappens an die Gemeinde statt. Nun gab es die Gemeindefarben Rot-Weiß (Silber) wie in alten Zeiten. Das Wappen mit dem weißen Turm auf roter Wappenscheibe und dem grünen Rebzweig gefällt durch seine klare, schlichte Form und die ausgewogenen Proportionen. Gleichzeitig mit dem neuen Wappen bekam Jestetten das Recht zur Führung einer Gemeindeflagge in den Farben Rot-Weiß.

Das Altenburger Wappen
Bis 1902 besaß die Gemeinde Altenburg kein eigenes Wappen. Durch die enge Verbindung mit dem Kloster Rheinau ergab sich dazu wohl keine Notwendigkeit. 1902 beantragte die Gemeinde beim Generallandesarchiv ein zweites Gemeindesiegel. In diesem Zusammenhang schlug das Archiv vor, diesen Stempel doch mit einem Wappen zu versehen. Es fügte auch gleich einen Vorschlag bei: "Im blauen Feld zwei gekreuzte antike goldene Schwerter". Das Generallandesarchiv begründete seinen Vorschlag mit der damals verbreiteten Meinung, dass die Schanz von den Alemannen errichtet worden sei und dass die Römer unter Julian in einer Schlacht im Jahre 357 diesen Schutzwall durchbrachen, wobei der größte Teil der Alemannen umgekommen sei. Altenburg nahm den Vorschlag des Archivs an, zumal auch der Nachbarort Jestetten kurz vorher sich ein Ortswappen zugelegt hatte und der Zeitgeist nach Wappendarstellungen aus der Ortsgeschichte verlangte. Das Altenburger Wappen blieb Gemeinde- und ab 1973 Ortswappen ohne jegliche Änderung bis heute.