Das "Einsiedlerhaus": Gemeinde Jestetten

Seitenbereiche

Hauptbereich

Kloster Einsiedeln

Der Name bezieht sich auf das Kloster Einsiedeln als zeitweiligen Besitzer des Hauses. 1768 erwarb die Oberamts-mann-Witwe Maria Anna von Weinzierl den Platz, auf dem eine Scheune und eine Trotte standen. 1769 ließ sie auf diesem Platz ein barockes Lagerhaus errichten. 1787-1823/24 war das Haus im Besitz des Klosters Einsiedeln und diente als Frucht- und Getreidespeicher sowie als Weinkeller. In dieser Zeit wurden scheinbar einzelne Wohnungen eingebaut.

1823 erwarb Raphael von Weinzierl, der Enkel der Erbauerin, das Haus. 1824 kaufte der Adlerwirt Hartmann das „Einsiedlerhaus“. Ab 1898 befand sich im Südteil bis 1928 ein Ladengeschäft, im Nordteil war von 1909 bis 1985 die Klosterapotheke untergebracht.

ERROR: Content Element with uid "623" and type "menu_gsi_pagenav_pi1" has no rendering definition!