Altes Pfarrhaus: Gemeinde Jestetten

Seitenbereiche

Hauptbereich

Ehemaliges Pfarrgut

Das alte Pfarrhaus geht in seiner Grundlage ins 14. Jahrhundert zurück. 1425 verkaufte Margaretha von Bettmarin-gen, geb. von Tettingen, das Widum (=Pfarrgut) in Jestetten an das Kloster Rheinau.

1471/72:  Umbau des Hauses: Dachstuhl zum Teil aus dieser Zeit. Im Garten zur
              Kirchstraße stand, an das Pfarrhaus angebaut, die Hixtakapelle. Hixta
              war nach der Legende eine Tochter der Klettgauheiligen Notburga.
1488:      Wurde die Kapelle erneuert.
1491:      Ist die Hixtakapelle neu geweiht worden.
1833:      Wurde die Ka pelle dann wegen Baufälligkeit abgebrochen.
              Renovierungen des Pfarrhauses fanden zwischen 1607 und 1625   
              statt.
1681/82:  Fand ein großer Umbau statt.

Im Haus sind Bauelemente aus jeder Epoche seit dem 15. Jahrhundert nachweisbar. Im 19. Jahrhundert wurde das alte Pfarrhaus als nicht mehr zweckmäßig und irreparabel angesehen. 1836 erwarb das Kloster Rheinau ein Haus in der Schaffhauser Straße, in dem seit 1838 das Pfarrhaus untergebracht war (Haus Elektro-Abend). Der alte Pfarrhof ging in Privatbesitz über.

ERROR: Content Element with uid "610" and type "menu_gsi_pagenav_pi1" has no rendering definition!